background

Schweizer Auto des Jahres 2017: Renault Megane und VW Tiguan setzen sich durch

Die vierzehnköpfige Fachjury zeichnet den Renault Megane mit dem begehrten Titel «Schweizer Auto des Jahres 2017» aus. Gleichzeitig sichert sich der VW Tiguan bei der repräsentativen, in allen Landesteilen durchgeführten Publikumswahl der Schweizer Illustrierten und ihren Partnern die Auszeichnung «Das Lieblingsauto der Schweizer».

Bei der bereits zum sechsten Mal durchgeführten, schweizweiten Wahl suchte die Schweizer Illustrierte zusammen mit ihren Partnern AutoScout24, BLICK, SonntagsBlick, L’illustré und il caffè die «Schweizer Autos des Jahres». Insgesamt 40 Autoneuheiten standen in den beiden Hauptkategorien zur Wahl. Drei Fachjuries kürten «Das Schweizer Auto des Jahres», «Das stylischste Auto der Schweiz» und «Das grünste Auto der Schweiz». Zudem nahmen über 60’000 Leserinnen, Leser und User an der landesweiten Wahl zum «Das Lieblingsauto der Schweizer» teil.

Das Schweizer Auto des Jahres: Renault Megane

Der diesjährige Sieger, der Renault Megane, erhielt zwar von keinem Mitglied der vierzehnköpfigen Fachjury die Maximalpunktzahl von 10 Punkten, sammelte aber bei allen fleissig Punkte. So sicherte sich die neueste Generation des französischen Kompaktwagens mit knappem Vorsprung den begehrten Titel «Schweizer Auto des Jahres 2017». Der attraktiv gezeichnete Megane überzeugte unter anderem mit seinem cleveren Online-Multimedia-System und tabletgrossem 8,7-Zoll-Touchscreen im Cockpit. Er bringt neben effizienten Motoren aber auch technische Leckerbissen wie eine Vierradlenkung in die Kompaktklasse. Und all dies zu einem fairen Preis. Durch dieses stimmige Gesamtpaket sicherte sich der Franzose den Sieg, knapp vor der neusten Generation der Mercedes E-Klasse. Welche die Fachjury nicht zuletzt mit ihren teilautonomen Fahrfähigkeiten beeindruckte. Platz 3 sichert sich Hyundai mit dem gleich für drei alternative Antriebsarten ausgelegten Ioniq.

<<DAS SCHWEIZER AUTO DES JAHRES>>

1. Platz: Renault Megane

Renault Megane

2. Platz: Mercedes E-Klasse

Mercedes E-Klasse

3. Platz: Hyundai Ioniq

Hyundai Ioniq

 

Das Lieblingsauto der Schweizer: VW Tiguan

Aus 40 Auto-Neuheiten kürte die grösste, sprachübergreifende Autojury der Schweiz, bestehend aus Leserinnen, Lesern sowie Usern von Schweizer Illustrierte, AutoScout24, BLICK, SonntagsBlick, L’illustré und il caffè ihren Sieger. Über 60’000 Stimmen wurden bei der Wahl zum «Das Lieblingsauto der Schweizer» abgegeben. Am Schluss entschieden nur wenige Stimmen über den Sieg! Das Rennen bei der Publikumswahl machte die zweite Generation von VWs Kompakt-SUV Tiguan mit 9,22 Prozent der Stimmen. Damit lag er knapp vor dem Skoda Kodiaq, der mit 8,62 Prozent auf Platz 2 kam. Hinter den beiden SUV, die sich wohl 2017 auch an der Verkaufsfront ein heisses Duell liefern dürften, schaffte es der Alfa Romeo Giulia auf Platz 3. Die dynamische Sportlimousine konnte sich bei der Publikumswahl, bei der Prestige und Markensympathie eine wichtige Rolle spielt, gute 8,39 Prozent der Stimmen sichern.

<<DAS LIEBLINGSAUTO DER SCHWEIZER>>

VW Tiguan

 

Das stylischste Auto der Schweiz: Porsche Panamera

Die zehnköpfige Promi-Jury (mit Sängerin Eliane Müller, Springreiter Steve Guerdat, Style- und Bolero-Chefredaktorin Sabina Hanselmann-Diethelm, Ex-Mister Schweiz Renzo Blumenthal, Model und Modedesignerin Bianca Gubser Keyman, Schauspielerin Sandra Zellweger, Schwingerkönig Matthias Glarner, Spitzenkoch Nenad Mlinarevic, Eishockey-Legende Slawa Bykow und Comedian Rob Spence) hatte keine leichte Aufgabe. Edle SUV, leistungsstarke Sportwagen, schicke Cabrios und sogar kecke Kleinwagen buhlten um die Gunst der Style-Experten. Und dieses Jahr überzeugte die Promis die zweite Generation des Porsche Panamera mit seiner nun klar gelungeneren äusseren Optik, hübsch verarbeitetem Interieur sowie modernerem Infotainmentsystem. Der leistungsstarke Porsche-Viersitzer holte sich daher mit grossem Vorsprung vor dem Maserati Levante und dem Honda NSX den Titel «Das stylischste Auto der Schweiz».

<<DAS STYLISCHSTE AUTO DER SCHWEIZ>>

Porsche Panamera

 

Das grünste Auto der Schweiz: Skoda Octavia G-Tec mit DSG

Acht Fahrzeuge mit Elektroantrieb (von rein elektrisch, über Hybrid- bis zu Plug-in-Hybrid) sowie ein Modell mit Erdgas-Antrieb (der ebenfalls in den Final gewählte Audi A4 g-tron gab Forfait) stellten sich dem Urteil von Christian Bach (Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme bei der Empa), Mario Illien (Motorenentwickler und Ökoexperte), Jörg Sigrist (Geschäftsführer Umwelt Arena), Viktor Wyler (Leiter Betrieb und Flottenmanagement Mobility) oder auch Reiner Langendorf (Geschäftsführer Eco-Drive). Mit grossem Vorsprung setzte sich schliesslich der Skoda Octavia G-Tec mit neuem Doppelkupplungsgetriebe durch. Dank bivalentem 1,4-Liter-TSI-Motor (110 PS) und 15-Kilo-CNG-Tanks schafft der Skoda über 400 Erdgas-Kilometer – dies bei nur 3,4 kg Erdgas/100 km bzw. 94 g/km CO2. Der Erdgas-Skoda erhielt von drei Jurymitgliedern die Maximalpunktzahl und verwies so den Hyundai Ioniq Hybrid und den knapp dahinter liegenden Toyota Prius klar auf die Plätze.

<<DAS GRÜNSTE AUTO DER SCHWEIZ>>

Skoda Octavia G-Tec mit DSG

 

Die Mitglieder der vierzehnköpfigen Fachjury – unter anderem mit Autojournalisten und Experten wie der Schweizer Rennfahrerin Rahel Frey, AutoScout24-Direktor Christoph Aebi oder TCS-Direktor Training & Events AG Roger A. Egolf – kürten den neuen Renault Megane zum «Schweizer Auto des Jahres 2017». Bei der Publikumsjury hatte – passend zum aktuellen SUV-Boom – der auf 4,49 Meter Länge angewachsene Kompakt-SUV VW Tiguan ganz knapp die Nase vorne und wurde zum «Lieblingsauto der Schweizer» erkoren. In der Kategorie «Das grünste Auto der Schweiz» gab es mit dem Skoda Octavia G-Tec mit DSG, der dank Erdgasantrieb und Doppelkupplungsgetriebe die Experten überzeugte, einen klaren Sieger. Genauso wie bei der Kategorie «Das stylischste Auto der Schweiz». Hier konnte die Sportlimousine Porsche Panamera bei der zehnköpfigen Promijury mit neuer, gelungener Optik sowie edler Verarbeitung die meisten Punkte sammeln.

Glückliche Teilnehmerin gewinnt Opel Astra

Bei der grossen, in allen Landesteilen durchgeführten Publikumswahl konnte man nicht nur seinen automobilen Favoriten wählen, sondern auch attraktive Preise gewinnen. Ans Steuer des Opel Astra 1.4 Turbo «Enjoy» darf sich die glückliche Gewinnerin Andrea Schaffner aus Gipf-Oberfrick AG setzen.